NO NOTICE GAVE SHE, BUT A CHANGE

- Archive of the ephemeral -

08 - 16|09|2017

EMI NISHIWAKI (Japan/Bildende Künstlerin)
CRISTIANE MOHALLEM (Brasilien/Bildende Künstlerin)
URSINA TOSSI (Deutschland/Choreografin/Tänzerin/Forscherin)
SASKIA BANNASCH (Deutschland/Bildende Künstlerin)

Archiv des Ephemeren:

das paradoxe Vorhaben, Wandel zu archivieren
 

Es gibt die tiefen Einschnitte, deren mächtige Veränderungen unübersehbar sind. Was sich jedoch im Detail schon vor diesem Moment ereignet, ist schwer nachzuweisen. Nicht selten entzieht sich der Wandlungsprozess unserer Wahrnehmung. Er entwischt uns durch seine Dauer und unser Unvermögen, ihn in seiner Gesamtheit zu realisieren.

Auch der vage Moment des »Dazwischen« wird in dieser Betrachtung relevant, genauso wie die Untersuchung der zurück-bleibenden Reste. Wir stoßen auf Fragen wie: Wann hat die Schwelle ihren Anfang und ihr Ende? Geht eine Wandlung immer mit einem Formenwandel einher?

 

Das Archiv des Ephemeren nutzt Reproduktion von transito-rischen Abläufen, um die Aufmerksamkeit auf sie zu richten. Durch die Betrachtung der unterschiedlichen Wandlungsphasen und der Präsentation der gesammelten Erfahrungen entsteht ein Raum, in dem beispielhafte Entwicklung archiviert ist.

Vernissage/Opening

Fri, Sept. 8, 8–12 pm 

9 pm, Performance by Ursina Tossi, "blue moon"

 

Sat, Sept. 9, 3–7 pm

4 pm, Künstlergespräch/Artist talk

 

Sun, Sept. 10, 3–7 pm

 

Wed, Sept. 13, 5–7 pm

 

Thu, September 14, 5–9 pm

7 pm, Performance by Ursina Tossi, "blue moon"

 

Fri, Sept. 15, 5–9 pm 

Workshop

Finissage/Closing event

Sat, Sept. 16, 3–12 pm 

7 pm, Präsentation der Workshop-Arbeiten/Presentation of the workshop results

8 pm, Soundscaping by diceindustries

english version

Archive of the ephemeral: a paradox attempt to archive transformation.

 

There are decisive turning points in our lives that cause powerful and obvious changes. But it is hard to prove what happend before in detail. Not rarely the process of volatilization is slipping away from our awareness. This is because of the duration and our inability to see the totality. 

In this process, the vague moment of the »In-Between« becomes as relevant as the remainder of change. Here we encounter questions such as: When does the thres-hold has its beginning and its end? Is change always accompanied by form transformation?

The archive of the ephemeral uses reproduction of transient processes to gain attention. Through considering different phases of change and the presentation of collected experi-ences a space is created in which exemplary developments are archived.

https://archiveoftheephemeral.tumblr.com/

Die Ausstellung wird gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung und die Kulturbehörde Hamburg 

Titel: Emily Dickinson “no notice gave she, but a change”

© 2018 Galerie Bridget Stern

Max-Brauer-Allee 229 • 22769 Hamburg • Germany

Emi Nishiwaki

how I met you